PlayStation 2 » Tests » S » Splinter Cell: Double Agent

Splinter Cell: Double Agent

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Splinter Cell: Double Agent
Splinter Cell Double Agent Boxart Name: Splinter Cell: Double Agent (PAL)
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 26. Oktober 2006
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1-4
Features:
Dolby Pro Logic 2, Online-Multiplayer
Seit nun schon vier Jahren schleicht sich Sam Fisher in seinen Splinter Cell-Aufträgen im Namen von Ubisoft durch die dunkelsten Passagen und verschiedenste Länder dieser Welt. Doch so langsam ist irgendwie die Luft aus der Serie raus, was vor allem beim letztjährigen dritten Teil deutlich zu erkennen war. Wo sich ein Solid Snake nur alle paar Jahre auf Terroristenjagd begibt, muss der gute Sam jedes Jahr an die Front treten. Auch in diesem Jahr ist es wieder soweit, mit Splinter Cell Double Agent geht es in die vierte Runde. Während aber auf der 360 ein deutlich überarbeitetes Spielkonzept gewählt wurde, müssen Besitzer der Current-Gen Konsolen auf großartige Neuerungen verzichten.
 
Vom Regen in die Traufe
Erst einmal kommen wir zur Story, welche bei allen Splinter Cell Double Agent-Versionen im Groben identisch ist. Das Spiel beginnt in Island, bei einem erneuten Auftrag von Sam, der eine neue Superwaffe aufspüren soll. Doch irgendwie gerät alles aus den Fugen und die Mission muss abgebrochen werden. Auf dem Rückflug erfährt Sam, dass seine Tochter bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Eine tragische Wende im Leben des Geheimagenten. Sam kann nicht mehr richtig Fuß fassen, er betrinkt sich, fängt öffentliche Schlägereien an und verkommt immer mehr zu einem Schatten seiner selbst; welch Ironie. Da ihm sein Leben nun völlig egal ist, willigt Sam ein, einen Einsatz als Doppelagent auf sich zu nehmen, bei dem er erst einmal versuchen muss sich in die terroristische Organisation John Borwn’s Army ein zu schleichen. Ein Leben zwischen Gut und Böse beginnt.

Katz und Maus
Wie erwähnt spielt sich Sams vierter Einsatz auf PlayStation 2, GameCube und Xbox wie gehabt. Am Anfang erhaltet ihr ein Missionbriefing, welches sich im Verlauf der Handlung aber noch ändern kann. Nun ist Sam vornehmlich in einer Tarnkleidung und mit seiner Lieblingswaffe der SC20 ausgerüstet. Größte Priorität bei Splinter Cell Double Agent wird auf das Schleichen gelegt. Entdecken euch eure Gegner solltet ihr diese besser ausschalten bevor sie den Alarm auslösen oder noch besser, ihr verschwindet schnell an einen sicheren Ort. Um die vielen Fallen während des Spiels umgehen zu können, empfiehlt es sich die verschiedenen Gadgets von Sam auszuprobieren. Da die meisten Einsätze im Dunklen spielen, kommt zum Beispiel häufig das Nachtsichtgerät zum Einsatz, aber auch eine Infarot- und eine EMP-Sicht stehen zur Verfügung. Unten rechts seht ihr eine Anzeige, welche die Lebensenergie von Sam widerspiegelt, aber auch seinen Sichtbarkeitsgrad und die Lautstärke seiner Bewegungen im Verhältnis zum Drumherum. Habt ihr eine Mission erledigt, erhaltet ihr neue Anweisungen über das Headset. Wer Splinter Cell kennt, der wird sich auch sofort in Double Agent zurecht finden.
 Autor:
Stefan Böhne
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.3