PlayStation 2 » Tests » R » Rayman Raving Rabbits

Rayman Raving Rabbits

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Rayman Raving Rabbits
Rayman Raving Rabbids Boxart Name: Rayman Raving Rabbits ()
Entwickler: Ubisoft France
Publisher: Ubisoft
Erhältlich seit: 07. Dezember 2006
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1-4
Features:

Schon einige große Videospielcharaktere haben es vorgemacht und nun springt auch Ubisofts Jump’n Run-Vorzeigeheld auf den Zug auf. Die Rede ist vom Genrewechsel. Rayman-Fans müssen sich leider noch gedulden, wenn sie bei Rayman Raving Rabbits auf eine mögliche Jump’n Run-Fortsetzung ihres Lieblings gehofft haben. Stattdessen bekommen sie eine Minispielsammlung serviert, die partytauglich sein soll. Einen fröhlichen Anlaß zum Feiern gibt es für den Helden in Rayman Raving Rabbits aber vorerst nicht.
 
Hasenhorden
Bei einem schönen Picknick werden Rayman und seine Freund nämlich entführt. Doch die Schurken sind wenig furchteinflössend. Eine Horde von nackten Hasen überrumpelt unseren Helden und sperrt ihn ein. Allerdings erwarten Rayman keine zermürbenden Gefängnistage. Stattdessen soll er zur Unterhaltung der Hasen herhalten und sich zahlreichen Wettbewerben in ihrer Arena stellen. Das geschieht bei Rayman Raving Rabbits in den zahlreichen Minispielen, die ihr mit Rayman absolviert.
 
So schicken euch die Hasen beispielsweise zum Seilspringen, Kuhweitwurf oder einer Curling-Variante. In anderen Minispielen müsst ihr möglichst schnell den Hasen die Klohtür vor der Nase zuschlagen, zieht ihnen die Würmer aus den verfaulten Zähnen oder haut ihnen möglichst große Beulen in den Schädel. Was in der bloßen Umschreibung zwar nicht so aufregend klingt, ist beim Anspielen zumindest beim ersten Mal für einen Lacher gut, denn alle Spiele sind sehr witzig und vor allem abgedreht inszeniert. Dabei bekommen die Hasen nicht selten ihr Fett weg. Repräsentativ dafür ist ein Minispiel, indem ihr einen Hasen mit verbundenen Augen durch Hupgeräusche führt und ihn dabei in möglichst viele Fettnäpfchen wie glühende Kohlen oder einen Kaktus locken sollt, um Punkte zu erlangen. 
Die Steuerung wird vor jedem Spiel kurz erklärt, ist aber den Aufgaben entsprechend immer sehr simpel ausgefallen. Das heisst jedoch nicht, dass alle Aufgaben leicht von der Hand gehen, einige wenige Wettbewerbe in Rayman Raving Rabbits erfordern auch etwas Glück und können durchaus auch mal frustig ausfallen.
 Autor:
Neels Behrend
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
4.6